Bitcoin-Stealer infizierte mehr als 700 Bibliotheken der wichtigsten Programmiersprachen

Die Cybersicherheitsfirma ReversingLabs fand einen Angriff, der sich gegen Ruby-Entwickler richtete, die zufällig auch Krypto-Enthusiasten sind.

In Kürze

  • Hacker zielten auf Installationspakete für die Programmiersprache Ruby ab.
  • RubyGems-Bibliotheken wurden mit Malware infiziert; Entwickler konnten versehentlich Bitcoin-Stehler installieren.
  • Glücklicherweise war der Angriff zu undurchsichtig, um jemals zu funktionieren.

Eine Acybersecurity-Firma entdeckte, dass über 700 Bibliotheken der beliebten Programmiersprache Ruby bösartige Software zum Stehlen von Bitcoin enthielten.

ReversingLabs mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, gab seine Ergebnisse am Donnerstag in einem Blog-Beitrag bekannt. Bereits im Februar schrieben sie, Hacker hätten bösartige Dateien in einen Paketmanager namens The News Spy platziert, der normalerweise zum Hochladen und Austauschen von Verbesserungen an vorhandener Software verwendet wird.

Bitcoin JadeDie Hacker versuchten, Entwickler zum Herunterladen von Malware zu verleiten, indem sie eine Methode namens „Typosquatting“ benutzten, die darin besteht, bösartige Pakete mit ähnlichen Namen wie die regulären Pakete hochzuladen. Indem sie nur einige Zeichen eines Dateinamens änderten, hofften sie, dass ein Entwickler irrtümlich ein infiziertes Paket herunterladen würde – wodurch der Hacker unwissentlich Zugang zu ihrem System erhielt.

Einmal drin, führte die Malware ein bösartiges Skript aus, das eine Endlosschleife startet, um die Daten aus der Zwischenablage eines Benutzers zu erfassen – mit dem Ziel, alle potenziellen Kryptogeld-Transaktionen an seine Brieftaschenadresse umzuleiten.

Doch trotz aller Bemühungen der Hacker stellte ReversingLabs fest, dass sie bei einem Bitcoin-Diebstahl-Hack nicht erfolgreich waren, weil der Angriff zu undurchsichtig war.

„Der perfekte Kandidat, um dieser Art von ‚Spray-and-Pray‘-Lieferkettenangriff zu erliegen, ist ein Ruby-Entwickler, dessen bevorzugte Umgebung ein Windows-System ist, das auch regelmäßig für Bitcoin-Transaktionen verwendet wird. In der Tat eine seltene Rasse“, schrieb er.

Jetzt ist es zu spät für Hacker: Die Sicherheitsfirma kontaktierte RubyGems zwei Tage, nachdem sie den Angriff entdeckt hatten, woraufhin die infizierten Dateien kurz darauf entfernt wurden.

Hotspot für Verbrechen

RubyGems hat 158 Tausend Pakete mit fast 49 Milliarden Downloads insgesamt – und scheint ein beliebtes Ziel für Hacker zu sein, die Krypto-Währungen stehlen wollen. Im vergangenen Jahr fanden Forscher in 11 Ruby-Bibliotheken Kryptojacking-Software, die den Computer eines Hosts zum Abbau von Krypto verwendet.

Obwohl Sicherheitsfirmen solche Angriffe oft aufgreifen, werden Hacker immer versuchen, neue Wege zu finden, um an Ihre Bitcoin zu gelangen. Als ob 2020 nicht noch schlimmer werden könnte.

5 FUNDAMENTALE SCHLÜSSELFAKTOREN DEUTEN DARAUF HIN, DASS BITCOIN AUF EINE MONUMENTALE RÜCKGEWINNUNG ZUSTEUERT

Die weiteren wirtschaftlichen Aussichten sind im Augenblick äußerst unsicher. Aber selbst wenn die Arbeitslosigkeit steigt und die Fiat weiterhin abnimmt, gibt es viele Gründe, um bei Bitcoin optimistisch zu sein. Lassen Sie uns heute einen Blick auf die Top Fünf werfen.

1. BITCOIN-PREIS AUF 10X 1-2 JAHRE NACH DER HALBIERUNG

Trotz einer gewissen Unsicherheit bezüglich der bevorstehenden Bitcoin-Halbierung und der Frage, ob der niedriger als erwartete Bitcoin-Preis zu einer Kapitulation der Bergarbeiter führen und das Netzwerk verwundbar machen könnte, ist der Investor und Analyst PlanB weiterhin zuversichtlich.
Er ist davon überzeugt, dass er sich genauso entwickeln wird wie die beiden vorherigen Halbierungen von Bitcoin. Diesmal werden wir nicht nur mehr über die „zugrundeliegenden Fundamentaldaten“ erfahren, sondern innerhalb von zwei Jahren auch den zehnfachen Preis erzielen.
„Gemäß dem S2F-Modell erwarte ich den 10-fachen Preis (Größenordnung, nicht genau) 1-2 Jahre nach der Halbierung.“

2. NIEMAND KANN IHREN BTC EINFRIEREN

Bitcoin JadeDies ist ein grundlegendes Konzept, das Ihnen wahrscheinlich schon ziemlich klar ist. Aber in Zeiten globaler wirtschaftlicher Unsicherheit, in denen die Banken Abhebungslimits festlegen und sogar Ihr Konto einfrieren können, lohnt es sich, daran zu denken, dass niemand Ihre Bitcoin einfrieren kann (natürlich nur, wenn sie in Ihrer eigenen Brieftasche aufbewahrt wird).
Tatsächlich kann sich auch kein zentraler Akteur in die Transaktionen einmischen, für die Sie sich entscheiden. Wie der BTC-Befürworter JP heute twitterte, wurde sein Bankkonto eingefroren, weil ihnen nicht gefiel, was er gekauft hatte: Bitcoin. Wie er ironisch anmerkte, wurde sein Bankkonto eingefroren, weil ihnen nicht gefiel, was er gekauft hatte: Bitcoin:
„Das war eine gute Erinnerung daran, warum ich Bitcoin überhaupt gekauft habe.“

3. BITCOIN IST EINE WAHL – SIE WIRD EINEM NICHT AUFGEZWUNGEN WIE EIN FIAT

Investor und Bitcoiner Stephen Cole erinnerte uns gestern daran, dass es bei Bitcoin um mehr geht als nur um den Werttransfer ohne Zwischenhändler oder eine effiziente Art und Weise, Ihre Ersparnisse zu speichern. Es handelt sich eigentlich um eine bewusste Entscheidung, aus dem bestehenden System auszusteigen:
„Es ist meine Stimme, mein Protest und die einzige sinnvolle Art und Weise, die ich für den Kampf gegen ein kaputtes, korruptes, zerstörerisches System sehe.“

4. BTC IST FREI VON ZENTRALEN AKTEUREN

Da die Federal Reserve weiterhin Geld zur Rettung großer Unternehmen druckt und Zentralbanken in aller Welt darauf reagieren, wird es letztlich zu einer großen Abwertung kommen, die zu einer steilen Inflation führt.
Vielen Menschen ist immer noch nicht klar, dass eine Ausweitung der Geldmenge um 20% bedeutet, dass sie bei steigenden Preisen mit 20% besteuert werden.
In diesen Zeiten lohnt es sich, daran zu denken, dass niemand von einem Tag auf den anderen in Bitcoin eingreifen und jedermanns Besitz entwerten kann. Wie viele Bitcoin wurden für Unternehmensrettungsaktionen gedruckt? Null. Exakt.

5. BTC BLEIBT UNKORRELIERT VOM AKTIENMARKT

Trotz jüngster Ähnlichkeiten in den Bewegungen sowohl auf den Kryptomärkten als auch bei den Aktien, Berater des Kryptohändlers und Berater, argumentiert Scott Melker immer noch, dass es sich nicht um korrelierte Vermögenswerte handelt.
Das wirtschaftliche Chaos, das die Reaktion auf die Pandemie hinterlassen wird, wird letztlich dazu führen, dass BTC und Aktien sich einmal mehr trennen werden – langfristig.
Denken Sie also daran, dass es, so schlecht es der Welt im Moment auch zu gehen scheint, viele Gründe gibt, um bei Bitcoin optimistisch zu sein – und das sind nur fünf.